Was sind Besenreiser?

 

Besenreiser....

 

•  Was ist das überhaupt, außer dass es lästig und unschön ist?

 

Es handelt sich um erweiterte venöse Endäste. Man kann nicht wirklich sagen, wieso es dazu kommt. Wahrscheinlich gibt es verschiedene Entstehungsmöglichkeiten.

Zum einen entstehen sie ohne erkennbaren Grund, also so genannt veranlagungsbedingt.

Zum anderen haben viele Frauen mit Besenreisern auch erweiterte tiefe Venen (nicht Krampfadern), es könnte also sein, dass hier ein ursächlicher Zusammenhang besteht im Sinne einer Stauung.

Besenreiser entstehen manchmal am Rande von Krampfadern, so dass man sich auch hier eine Stauung als Ursache vorstellen könnte.

Und schließlich entstehen Besenreiser manchmal im Bereich von Narben. Hier meint man am deutlichsten zu erkennen, dass der behinderte Abfluss, also auch eine Stauung, die Ursache ist.

 

•  Sind Besenreiser ein rein kosmetisches Problem?

 

Aus Sicht der Krankenkassen auf jeden Fall. Aus meiner Perspektive stellt es sich ein wenig anders dar. Wegen des oben beschriebenen Zusammenhanges zwischen dem Auftreten von Besenreisern und dem Auftreten von erweiterten tiefen Venen, sollte man nach meinem Dafürhalten Besenreiser immer zum Anlass nehmen, die tiefen Venen zu untersuchen. Erweiterte tiefe Venen können zum Problem werden, darüber muss man sprechen und möglichst frühzeitig gegensteuern. Außerdem haben mir betroffene Frauen immer wieder über die gleichen Schmerzen berichtet, ohne dass sie von einander wussten oder ihre Geschichten kannte. Ich gehe daher mittlerweile davon aus, dass es bei Besenreisern insbesondere am Oberschenkel zu Beschwerden kommen kann, die meist als Brennen an der Rückseite des Oberschenkels oder auch an der Außenseite beschrieben werden. Dieses Brennen tritt vor allem bei längerem Sitzen auf und lässt sich meist mit Kompressionsstrümpfen effektiv behandeln. Auch die Verödung der Besenreiser bessert die Situation.

 

•  Kann man Besenreisern vorbeugen?

 

Nicht wirklich. Es gibt bestimmte Dinge, die man tunlichst nicht oder nicht oft tun sollte. Wie effektiv solche Vorsichtsmaßnahmen wirklich sind, vermag aber keiner zu sagen. Die Empfehlungen lauten: Nicht oder allenfalls selten in die Sauna, keine extreme Sonnenexposition, nicht lange stehen oder sitzen, keinen Sport treiben, bei dem die Bauchpresse stark eingesetzt wird. Manche warnen sogar vor Tennis, Surfen u.Ä. und immer wieder wird berichtet, dass Besenreiser im zeitlichen Zusammenhang mit einer Schwangerschaft oder einer Hormontherapie vermehrt aufgetreten sind.

 

Mir stellt sich bei so vielen Warnhinweisen immer die Frage: Und wo bleibt das Leben? Es wird hoffentlich keiner wegen Besenreisern auf ein Kind oder die Behandlung seiner Wechseljahresbeschwerden verzichten. Allerdings sollten Krampfadern bei der Wahl des Präparates berücksichtigt werden. Auch tägliches Tragen von Kompressionsstrümpfen soll die Entstehung von Besenreisern vermeiden helfen. Das hat zwar nie jemand bewiesen, aber es klingt so logisch.

 

Der wesentliche Grund für die Besenreiser ist nun mal die Veranlagung und dagegen kann man nicht vorbeugen.

 

Mein persönliches Vorgehen: So viel wegmachen lassen wie wirklich stört und so vernünftig leben, dass das Leben Spaß macht.

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Ive Schaaf